Erste Pflanzung

Heute habe ich das erste essbare Kraut in den Garten gepflanzt: den Wunder-Lauch (Allium paradoxum). Ursprünglich vom Kaukasus stammend, ist diese Lauchart Mitte des 19. Jahrhunderts aus dem Berliner Botanischen Garten (heute Kleistpark) ausgebüchst und hat sich in der Havelregion stark ausgebreitet. Darum wird sie auch „Berliner Bärlauch“ genannt – und kann genauso verwendet werden.

frisch gepflanzter Wunder-Lauch am Fuß der Walnuss
Nach drei Jahren wird er die gesamte Baumscheibe ausgefüllt haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.