Kategorie-Archiv:Waldgarten

Mehr Waldgärten

Übrigens bin ich nicht der einzige „verrückte“ Waldgärtner.

In Niedersachsen beispielsweise ist der größte Waldgarten Deutschlands zu finden. Er besitzt eine Fläche von 2,5 ha und wurde bereits in den 1990er Jahren von Frederik Deemter angelegt: www.essgarten.de

In Bayern gedeiht seit 2010 der Waldgarten von Hannelore Zoch, die jedes Jahr auch eine empfehlenswerte Zeitschrift zum Thema herausgibt: www.mienbacher-waldgarten.de

In Hessen hat Konstantin Kirsch das Permakulturprojekt „Waldgartendorf“ ins Leben gerufen, zu dem auch seine berühmten Naturbauten aus lebenden Gehölzen gehören.

Eine eigene Stiftung zur Erforschung der Agroforstwirtschaft hat der Engländer Martin Crawford gegründet: www.agroforestry.co.uk

Und in Paraguay hat Andreas Pfeifer eine nachahmenswerte Methode der ökologischen Aufforstung entwickelt. Hier ein Video über seine „Parent Tree Farm„:

Fischers Garten im RBB-Fernsehen

Am 22. April war ich mit einem dreiköpfigen Filmteam vom RBB unterwegs zu den dicksten Bäumen Potsdams. Wir besuchten Park Babelsberg, Park Sacrow und Park Charlottenhof und beendeten den 6stündigen Dreh schließlich in meinem Waldgarten!

Der fertige Beitrag wurde dann 5 Tage später in der Sendung „zibb“ gezeigt, während ich dort als VIP-Gast in einem Live-Interview über mein neues Buch Rede und Antwort stehen durfte. Aus der anfangs geplanten Sendezeit von 25 Minuten wurden zwar aus aktuellem Anlass nur 10 Minuten, aber letztlich war ich froh, das Ganze trotz Bindehautentzündung glimpflich überstanden zu haben…

 

Sammlung wächst

Neben allerlei Renovierungs- und Verschönerungsarbeiten habe ich auch dieses Jahr im Garten wieder 19 Gehölzpflanzungen vorgenommen: Von geläufigen Arten wie Feige, Kiwi, Quitte, Maulbeere, Aprikose, Bocksdorn und Süßer Eberesche bis eher unbekannten Arten wie Persimone, Pimpernuss, Korea-Kirsche, Nashi-Birne, Jostabeere, Weinbeere und Rebhuhnbeere.

Um die Übersicht zu behalten, habe ich eine Artenliste über unseren Gehölzbestand angelegt, die ich regelmäßig aktualisiere.

Bäume pflanzen!

Ein afrikanisches Sprichwort sagt: „Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist heute.“ Da ich diesen Spruch vor 20 Jahren leider noch nicht kannte, habe ich im zurückliegenden Jahr ein wenig aufgearbeitet und 24 Gehölze in unseren Garten gesetzt!

Dazu gehören eine Felsenbirne, eine Mispel, ein Speierling, eine Apfelbeere, eine Schafsbeere, eine Königsnuss, eine Kornelkirsche, ein Asiatischer Blüten-Hartriegel, ein Blaugurkenstrauch und ein Amerikanischer Amberbaum.

Was ist ein Waldgarten?

In einem Waldgarten werden Lebensmittel (Obst, Beeren, Nüsse, Gemüse und Kräuter) in einer Anordnung angebaut, die dem natürlichen Aufbau eines Waldes nachempfunden ist. So wie ein Wald aus mehreren Vegetationsschichten besteht, wird auch der Waldgarten in verschiedene Stockwerke eingeteilt, z.B. in Großbäume, Kleinbäume, Sträucher und Bodenpflanzen. Durch die unterschiedlichen Schichten wird die Landfläche – anders als im herkömmlichen Nahrungsanbau – auch in der dritten Dimension genutzt, wodurch die Verwertung natürlicher Ressourcen (Sonnenenergie, Wasser, Boden) optimiert wird.

Waldgärten…
· produzieren frische Lebensmittel in großer Vielfalt
· liefern einen hohen Ertrag auf kleiner Fläche
· werden auf naturgemäße und ökologisch nachhaltige Art bewirtschaftet und benötigen ein Minimum an Input von außen
· sind Lebensraum für Wildpflanzen und Tiere
· sorgen für ein ausgeglichenes Kleinklima
· mildern Hitze und Kälte
· erhöhen die Verdunstungsrate
· schützen vor Wind- und Wassererosion
· verhindern die Austrocknung des Bodens und erhöhen die Wasserspeicherfähigkeit des Bodens
· tragen zum Humusaufbau bei

Weiterführende Infos: Eintrag in Wikipedia

Der Beginn…

Nach langer Suche nach einer geeigneten Immobilie bin ich nun seit heute stolzer Pächter eines Erholungsgartens. Am Rand von Potsdam in Geltow gelegen, bietet das 1410 m² große Stück Land alles, was das Herz begeht: drei Holzhütten, einen kleinen Teich, einen reichen Bestand an Kirsch- und Apfelbäumen, Haselnuss- und Johannisbeersträuchern, einen stattlichen Walnussbaum und einen hoch aufragenden Fichtenhain. Da der Garten jedoch in den vergangenen fünf Jahren keine Pflege erhalten hat und mit Abfällen aller Art übersät wurde, bietet er zur Zeit einen recht verwahrlosten Anblick…